Tagesschau

  1. Eine Bundeswehr-Maschine steht bereit: Heute sollen die verletzten deutschen Urlauber des Busunglücks auf Madeira in die Heimat zurückgebracht werden. Auch die Identifizierung der Toten könnte abgeschlossen werden.
  2. Osterfeuer haben eine lange Tradition, sind aber inzwischen nicht mehr unumstritten. In diesem Jahr wird vielerorts die Trockenheit der entscheidende Faktor sein - bundesweit wurden zahlreiche Feuer wegen Waldbrandgefahr abgesagt.
  3. Vor knapp einem Jahr hatte ihn die Oscar-Akademie rausgeworfen - Hintergrund waren Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs. Nun versucht Regisseur Roman Polanski per Gericht, die Entscheidung rückgängig zu machen.
  4. Ihrer Meinung nach weist der Mueller-Report dem Präsidenten Fehlverhalten nach - deshalb hat die demokratische Senatorin Warren ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump gefordert. Sie will 2020 selbst ins Weiße Haus einziehen.
  5. Es ist die Reaktion auf die Proteste der serbischen Opposition: In Belgrad haben sich Zehntausende Anhänger von Präsident Vucic zu einer Kundgebung versammelt. Vucics Partei mobilisierte Unterstützer aus dem ganzen Land.
  6. Im UN-Sicherheitsrat streitet man noch, ob der libysche General Haftar als Schuldiger für die neue Gewalt in Tripolis benannt werden soll. US-Präsident Trump würdigte in einem Telefonat mit Haftar dessen "Antiterror-Bemühungen".
  7. Papst Franziskus hat die traditionelle Kreuzwegsprozession am Kolosseum mit Tausenden Gläubigen begangen. Der Leidensweg erinnerte dabei an aktuelle Themen - wie Zwangsprostitution und Flucht.
  8. Es war ein ungewöhnliches Rededuell: Vor Tausenden Zuhörern haben sich die beiden ukrainischen Präsidentschaftskandidaten im Olympiastadion von Kiew einen Schlagabtausch geliefert - natürlich ging es auch um Russland.
  9. Die Bilder lassen Erinnerungen wieder aufleben: an den blutigen Bürgerkrieg vor mehr als 21 Jahren in Nordirland. Die Politiker müssen sich im Brexit-Streit einigen, meint Anne Demmer. Sonst ist die Gefahr neuer Gewalt groß.
  10. Nach den tödlichen Schüssen auf eine Journalistin im nordirischen Londonderry reagieren Politiker entsetzt. Die Sorge vor einem erneuten Aufflammen des Konfliktes ist groß. Von Anne Demmer.