Tagesschau

  1. Nach der Stichwahl um die Präsidentschaft in Tunesien liegt ein Verfassungsrechtler in den Prognosen deutlich vorne. Damit regiert künftig wohl ein Parteiloser das nordafrikanische Land.
  2. Deutschland hat 75 Minuten lang im EM-Qualifikationsspiel in Estland in Unterzahl gespielt. Erst zwei abgefälschte Distanzschüsse von Gündogan sorgten für klare Verhältnisse. Die DFB-Elf ging mit einem 3:0-Sieg vom Platz.
  3. Innenminister Seehofer will nach dem Anschlag in Halle Gamer stärker in den Blick nehmen. Für diese Aussage wird er teils harsch kritisiert. Einige verweisen jedoch auf Radikalisierungstendenzen. Von Kristin Becker.
  4. Bei der Parlamentswahl in Polen haben Prognosen zufolge 43,6 Prozent für die nationalkonservative Regierungspartei PiS gestimmt - sechs Prozentpunkte mehr als 2015. Das größte Oppositionsbündnis KO kam auf 27,4 Prozent.
  5. Das syrische Militär schickt offenbar Truppen in den Norden des Landes, um sich dort der türkischen Offensive entgegenzustellen. Zuvor hatten die USA angekündigt, verbliebene Soldaten aus dem Gebiet abziehen zu wollen.
  6. Die deutsche Nationalmannschaft kann nach dem 8:0 im Hinspiel gegen Estland auf drei weitere Punkte in der EM-Qualifikation hoffen. Trotzdem ist das Spiel für Bundestrainer Löw "kein Selbstläufer".
  7. Zwar waren die Gespräche am Wochenende laut EU-Kommission konstruktiv - im Brexit-Streit ringen EU und Großbritannien jedoch weiter um eine Vereinbarung. Wegen des anstehenden EU-Gipfels drängt jedoch die Zeit.
  8. Während der Kämpfe in Nordsyrien sind nach kurdischen Angaben fast 800 Insassen eines Gefangenenlagers ausgebrochen. Es soll sich um Angehörige von IS-Kämpfern handeln. Die USA kündigten indes an, weitere Soldaten abzuziehen.
  9. Der Jungen Union geht es auf ihrem Deutschlandtag nicht um Inhalte, sondern um die Demonstration ihrer parteiinternen Macht. Statt Akzente zu setzen, hat sie den Wahlkampf eröffnet - und eine Chance vertan, meint Janek Böffel.
  10. Deutschlands größte Bank überweist kein Geld mehr für maltesische Banken. Der Bank scheint das Geldwäscherisiko in dem Land zu hoch zu sein. Auch aus anderen Ländern will sich die Deutsche Bank offenbar zurückziehen.